Marketing Operations Management
Mit Software zu mehr Effizienz im Marketing
(Den Artikel als PDF downloaden)

Viele Marketingabteilungen kennen das Szenario: Es soll kurzfristig eine Kampagne umgesetzt werden, um auf die neue Aktion des Wettbewerbers zu antworten. Doch wo sind die finalen Layouts und Abstimmungen der letzten Aktion, die schnell wiederverwendet werden könnten? Meist liegen sie lokal bei einem Mitarbeiter oder sind nicht eindeutig benannt – und damit nicht so einfach wiedereinsetzbar. Marketing Operations Management Software bietet hier Unterstützung, indem auf einer zentralen Plattform jegliche Marketing Assets verwaltet und ausgetauscht werden können. Und diese Tools bringen oft noch deutlich mehr Funktionalität mit.

Unternehmen müssen sich der Komplexität stellen

Die Erschließung neuer Märkte und neuer Medien erfordert hohe Agilität der Unternehmen und damit auch des Marketings. Unternehmen müssen ihr Markenversprechen kommunizieren und dabei die Vielfalt der Kommunikationskanäle bedienen. Globalisierung erfordert abgestimmte Marketingkampagnen in den einzelnen Ländern und lange Planungszyklen gibt es nicht mehr. Für den Marketeer bedeutet das, neue Kampagnen schon morgen umzusetzen und dabei mobile Ansprache, crossmediale Kampagnen und die Präsenz in sozialen Netzen in den (globalen) Kommunikationsmix zu integrieren. Unter diesen Bedingungen am Puls der Zeit zu bleiben, ist schwer. Dennoch müssen Unternehmen diese Komplexität angehen und gleichzeitig in der Organisation flexibler und schneller werden. Viele Unternehmen haben bereits erkannt, dass die Lösung in der Gestaltung von effektiven und flexiblen Marketingabläufen steckt.

Marketing pflegt noch viele zeitraubende Prozesse

Marketingprozesse gestalten sich in den Unternehmen oft noch zeitraubend und unübersichtlich. Dokumente und Marketing Assets werden dezentral gespeichert, Zwischenstände können von finalen Ständen nicht mehr unterschieden werden und die Weiterverwendung von Layouts für spätere Aktionen ist damit nicht möglich. Korrektur- und Freigabeprozesse werden manuell gehandhabt und sind damit ressourcen- und zeitaufwändig. Ohne integrierte Kampagnenplanung ist ein Zusammenspiel zwischen klassischem Marketing und Direktmarketing nicht abbildbar. Nicht selten pflegen die Unternehmen manuelle Excel-Listen zur Verteilung von Budgets und Ressourcen. Dass es damit schwierig wird, die wachsenden Anforderungen an Marketing und Kommunikation zu beherrschen, liegt auf der Hand.

MOM Software schafft Freiräume für das Wesentliche

Die Optimierung von Marketingprozessen lässt sich gut Software gestützt erreichen. Dazu gibt es Produkte auf dem Markt, die sich unter den Schlagworten Enterprise Marketing Management (EMM), Marketing Resource Management (MRM), Marketing Process Optimization (MPO) oder Marketing Operations Management (MOM) positionieren. Je nach Ausrichtung decken sie unterschiedliche Komponenten des Marketingmanagements ab. Hochwertige MOM Software ist dazu entwickelt, Marketingabläufe zu straffen und zu automatisieren, um somit Ressourcen- und Zeiträuber in der Organisation zu beseitigen. Diese Tools bilden Marketingprozesse technisch ab und helfen, Informationen und Daten strukturiert und integriert bereitzustellen. MOM Software unterstützt die gesamte Marketing-Prozesskette - von Kreation, Distribution und Produktion der Marketing Assets über Budget- und Ressourcenplanung bis hin zur integrierten Kampagnenplanung. Damit werden Marketingprozesse schneller und flexibler und tragen zu nachhaltigen Kosteneinsparungen bei. Nicht zuletzt steht dem Marketeer dann mehr Freiraum für die eigentliche Arbeit zur Verfügung – Fokussierung auf die neue Kampagne.

Praxistipps zur Einführung von MOM Software

Aus den Best Practices verschiedener Branchen hat Cintellic wertvolle Tipps abgeleitet, die bei der Einführung von MOM Software hilfreich sind. Laden Sie sich hier den vollständigen Artikel herunter und erfahren Sie mehr über die Tipps zur Einführung von MOM Software:
Download pdf "Marketing Operations Management"